Shu Ha Ri

 
 
Hier eine Erklärung zum Shu Ha Ri Konzept:
Hiernach werden die traditionellen Kampfkünste unterrichtet. Die Bedeutung nach Shu Ha Ri heisst grob übersetzt: "Imitieren, beugen und brechen" einer Form.
Es wird eine starre Form gelernt, die im laufe des Trainings in eine harmonische freie Form  gelangen soll.
Shu= Bewahren oder auch Gehorchen
Bei dieser ersten Instanz wird vom Schüler verlangt die Technik die ihm gezeigt wird 1:1 zu kopieren / nachzumachen.
Damit soll eine Art Basis geschaffen werden um auf andere Techniken aufzubauen. Der Schüler soll hier keine eigenen Formen oder Varianten mit einbringen, das kann im weiteren verlauf zu  Fehlern führen, deshalb  soll er das eins zu eins erstmal nur kopieren.
Ha = Brechen
In dieser Instanz werden weitere Abläufe vertieft um in dieser Kampfkunst tiefere Kenntnisse zu bekommen. Hier kann der Schüler jetzt die Technik auf seine Sonderheiten anpassen. Aber nicht eigene Varianten entwickeln das ist dem Schüler noch verboten. Der Schüler soll  verstehen und lernen, die tieferen Sichtweisen der Techniken zu versehen, was wiederum auf weitere Techniken aufbauen wird.
Ri = die Form aufgeben
Der Schüler soll das erlernte im Sinne des Stils und der Strategie anwenden können und in Form bringen. Hier wird der Schüler nun seine fest vorgegeben Bewegungsmuster aufgeben und seinem eigenen Bewegungsmuster anpassen und frei variieren können. Erst hier werden nach traditionellen und klassischen Systemen Menkyo (Urkunde) vergeben, die einen gewissen Erfahrungsgrad bestätigen.
Das ist einer von vielen vorgegebenen Lernrichtungen und ist allgemein gehalten.
Es gibt dazu noch das Ken Tai Ichi (Waffe und Körper sind eins)
oder
Shin Gi Tai (Geist, Gefühl und Körper sind eins).
Diese Prinzipien sind im Bujinkan besonders Wichtig, da kein Unterschied in der Bewegungen mit und ohne Waffe gemacht wird.  Geist und Körper werden in Einklang gebracht, die zusammen ein individuelles Bewegungsmuster ergeben von Person zu Person unterschiedlich.